In Erlangen, Sitz des ersten Imkervereins in Bayern 1839 - 1849

Während die erste bayerische Imkerzeitschrift des 19. Jahrhunderts aus Oberbayern kam, gegründet von Anton Vitzthum (1788- 1844), Lehrer in Landshut an der Isar, als "Monatsblatt für die gesamte Bienenzucht" (1838 - 1843), entstand in Mittelfranken der erste bayerische Imkerverein.

Philipp Gottfried Heim (1794 - 1870), aus Dietenhofen an der Zenn, zwischen 1821 und 1849 Stadtrechtsrat in Erlangen, gründete am 28. Juli 1839, vor 149 Jahren, zu Ansbach den "Verein zur Beförderung der Bienenzucht in Mittelfranken" und leitete ihn als sogen. Bienendirektor zehn Jahre lang sehr ersprießlich, auch durch Wanderversammlungen (vgl. Monatsblatt 1840 ff., Eichstätter Bienen-Zeitung 1845 - 1849). Erlangen war damit zehn Jahre der imkerliche Mittelpunkt Frankens.

 

zurück zurück